Fleecehaltung verbessern

  • Hallo,

    ich bräuchte eure Hilfe bei der Neuplanung meiner Fleecehaltung. Die ersten 2,5 Jahre bin ich mit dem folgenden System eigentlich ganz gut zurecht gekommen, auch wenn ich da schon 3 Ladungen pro Woche gewaschen habe:

    1. Lage: irgendeine Form von Decke oder altem Bettbezug für weicheres Laufen
    2. Lage: Inkontinenzunterlagen
    3. Lage: Fleecedecke
    4. Lage: Fleecedecke und/ oder Badematte

    Unter allen Unterständen und Weidenbrücken kommen dann noch Pipipads und unter die Futterstelle und das Heuhaus Decken, die eigentlich für nicht stubenreine Welpen gedacht sind. Das hat ausgereicht, um den Urin und die größten Verschmutzungen auf herausnehmbare Teile zu beschränken. Die ganz große Reinigung mit Wechsel aller Decken war nur 1x pro Monat nötig, weil ich bei Verschmutzung (idR kein Pipi) vorher einfach eine Deckenschicht abziehen konnte.

    Nun sind aber im Herbst mit Cookie und Brownie zum ersten Mal "Wildpinkler" bei mir eingezogen. Das heißt sie (oder zumindest Cookie) pinkeln nicht nur dort wo sie liegen oder fressen, sondern wirklich überall. Sogar an Häuschenwände. Ständig ist es überall nass und ich rieche das Pipi oft wenn ich ins Zimmer gehe. Das ist nicht nur für mich unschön, sondern auch für die empfindlichen Schweinenasen. Wärmere Temperaturen werden das nicht besser machen.

    Habt ihr eine Idee, wie ich die Situation verbessern kann ohne jeden Tag zwei Waschladungen zu erzeugen? Eventuell mit der richtigen Inkontinenzunterlage-Fleece-Kombination? Ein Wechsel zu Streu ist bei mir schwierig, weil ich in einem Mehrfamilienhaus mit nur einer kleinen Biotonne wohne.

  • Brösel ist auch ein Wildpinkler 😂 oft sind die Gehegewände in 15 cm Höhe bespritzt. Am ersten Morgen nach ihrem Einzug hab ichs schon gerochen, unser kleines Stinktier. Da sie auch so gerne ins Heu pinkelt, hab ich ihnen ein Katzenklo reingestellt. Unten eine Zeitung oder eine Welpenunterlage, oben einen schönen Haufen Heu. Beide gehen da sehr gerne zum Pinkeln hinein und im Gehege ist es viel trockener. Ich mache das Klo jeden zweiten Tag frisch, da fällt dann auch nicht soviel Müll an. Ich entsorge das wegen der Zeitung im Restmüll.

    Die Badematten finden wir toll, sie brauchen aber viel Platz in der Waschmaschine, deshalb kommt nur noch eine unter den Hängematten ins Gehege.

  • Jasmin ich kann dir empfehlen, erstmal überall Pipipads mit Inkontinenzunterlage, die da vernäht ist, auszulegen.

    Und dann würde ich die Pipipads in die Holzkisten legen, die ich dir gegeben habe.

    So macht man es z.B. auch mit Kaninchen.

    Frisst Cookie denn und pinkelt dann, oder bleibt er einfach stehen, um zu pinkeln?

  • Die Kisten habe ich mit Streu und Heu gefüllt. Die werden auch gerne zum Schlafen genutzt, weshalb sie gut in Benutzung sind.

    Cookie pinkelt scheinbar wahllos beim Laufen. Normalerweise kam ich ja gut zurecht mit Unterlagen bei den Schlaf- und Futterstellen. Jetzt kann es potentiell überall nass sein.

    Nachdem ich mir ein paar Gedanken gemacht habe, werde ich wohl mein Gehege umbauen. Im Augenblick habe ich eine Etage in 70cm Höhe die 2m lang und 1m tief ist. Die ist an sich toll, wird aber vergleichsweise selten genutzt und macht es mir mit der Reinigung schwer. Unter die 70cm muss ich drunter krabbeln und die Reinigung oben bereitet mir Rückenschmerzen.

    Mein Plan ist es die Etage so wie sie jetzt ist abzubauen und stattdessen mit Unterständen (Brettern auf Metallfüßen) eine neue Etage über die ganze Länge des Geheges (4m) zu schaffen. Dadurch habe ich dann keine schwer erreichbaren Ecken und Stützen mehr im Weg und kann mir mit Meterware Pipipads in der idealen Größe nähen (lassen).

  • Wenn Dein Ziel ist, dass sie mehr in einem oder wenigen Bereichen pinkeln, dann wird die Etage wahrscheinlich helfen, wenn sie niedrig ist. Bei uns werden 20-22cm lichte Höhe bevorzugt. Dort liegen sie dann viel mehr als wenn die Decke höher ist.

    Für die Planung wäre dann noch die Frage, ob sie die Etage wieder oben benutzen sollen oder nur als Dach haben werden. Für ein Dach reichen m.E. 30-40cm Tiefe. Wenn sie auch als Lauf- und Liegefläche dienen soll, würde ich zumindest bei Böckchen 50-60cm als Mindesttiefe nehmen.

    Ich hatte ja mal eine kleine Etage (ca. 115x55cm). Diese wurde nur sehr selten genutzt. Seither haben sie hier nur noch "Dächer", keine 2. Ebene. Es scheint aber durchaus Gruppen zu geben, bei denen die Etagen viel genutzt werden. Vielleicht hängt das neben dem Alter der Tiere, der Gruppensituation und den persönlichen Vorlieben auch davon ab, wieviel Platz sie haben. Bei viel Grundfläche brauchen sie die 2. Ebene vielleicht nicht mehr (die Deckung dagegen schon)?

  • Ich hab seit inzwischen 11 Jahren Fleecehaltung die so ähnlich aufgebaut ist wie deine.

    1. Lage Inkotinenzunterlagen, meine haben unten eine Plastikschicht

    2. Lage Fleecedecken

    3. Lage nach Bedarf Badematten, Stücke von Fleecedecken (Pipipads habe ich aktuell nur 1)

    Bin ich bisher gut mit gefahren obwohl ich Wildpinkler habe, da mir aber das Gestückel mit den Schichten extrem auf die Nerven geht habe ich Fleeceliner getestet. Sind im Grunde Pipipads in Groß. Und ich bin begeistert, saugen mehr auf wie die alte Lösung, putzen ist auch einfacher damit. Weil abkehren, raus und einmal wischen. Neue Lage rein, fertig.

    Meine sind auch auf Maß genäht worden und von GuineaQueen, kommen aus der Slowakei. Aber eine geniale Qualität wie ich finde. Gut, günstig ist ganz sicher anders :S Aber da ich eh neue Inkos und Fleecedecken gebraucht hätte, habe ich stattdessen mal ein bisschen viel Tiefer in den Geldbeutel gegriffen. Was ich sympathisch finde ist das es als "Geschenk" zu den 5 Linern auf Maß noch 5 Pipi-Pads in 30x30cm on Top gibt. Und das es jetzt gerade mal eine Woche gedauert hat, nächste Woche kommen die Sachen schon !

    Ähm, wegen der Anzahl nicht wundern. Ich habe einen Volletagen-EB, der bis unter die Decke geht. War mal eine Notlösung nach dem Umzug vor 10 Jahren und hat sich bewährt :)

    Kannst du deine Etage nicht so bauen das du die zum Putzen hochklappen kannst ? Ich kann zwischen die Etagen mit dem Oberkörper reinkrabbeln, und nehme die Kehrschaufel gerne mal als verlängerten Arm.

    LG Tasha mit

    Mr. Spock(15.08.2018), Yuki (12.12.2018), Nyota (07.04.2019), Abby Sciuto (19.04.2020), Penelope Garcia (10.03.2022), Trudi Monk (10.03.2023),Raffi (01.04.2023), Bo-Katan (15.02.2024) und Silly (20.01.2024)

    Einmal editiert, zuletzt von Tasha ()

  • Danke für das Mitdenken!

    Zum Glück habe ich am Wochenende noch nicht angefangen umzubauen. Bei den warmen Temperaturen ist mir plötzlich ein extrem wichtiger Grund eingefallen die große Etage beizubehalten:

    Im Sommer hänge ich von der Etage angefeuchtete Handtücher oder Stoff als Sonnenschutz. Dahinter bleibt es dann trotz Süd-Seite angenehm und sie können zum Abkühlen durch den feuchten Vorhang laufen. Die Umbauidee ist also mindestens für den Sommer vom Tisch.

    Stattdessen setze ich die Idee von selbstgemachten Fleeclinern wie bei dir Tasha um. Ich möchte mir Liner in drei Größen nähen (lassen) mit den Castejo Inkontinenzunterlagen (gibts als Meterware) und einem wasserdurchlässigen Stoff. Das ganze möchte ich doppelseitig machen und drübersteppen, sodass sie sich gut abfegen lassen. Bei der Großreinigung gestern ist mir nochmal aufgefallen, wie unterschiedlich anstrengend es ist verschiedene Unterlagen zu reinigen. Die Pipipads sind im Vergleich zu losen Decken einfach so viel angenehmer.


    Kannst du deine Etage nicht so bauen das du die zum Putzen hochklappen kannst ? Ich kann zwischen die Etagen mit dem Oberkörper reinkrabbeln, und nehme die Kehrschaufel gerne mal als verlängerten Arm.

    Ich habe die Etage tatsächlich so gebaut, dass ich sie wie eine Schublade rausziehen kann. Nur habe ich das Gewicht unterschätzt und wie unhandlich das wird bei 2mx1m. Deshalb mache ich es wie du um sauber zu machen. Vermutlich würde es mich weniger nerven, wenn ich nicht so kurze Arme hätte und mit meinem Oberkörper komplett drunterkriechen müsste. Mit den Liner könnte ich die (wie PipiPads) einfach hervorziehen und danach nur was runtergefallen ist auffegen.

    Ich hatte gestern auch noch so einen richtigen "erwischt"-Moment mit meinen Dreckspatzen. Ich saß nach der Komplettreinigung und Aufsetzen einer Wäsche verschwitzt aber zufrieden auf der Couch und schaute aufs Gehege. Das Erste was ich sah, war Browie, der sich aus unerfindlichen Gründen zwischen zwei aneinanderliegende Pipipads gesetzt hatte und offensichtlich bereits ein paar Köttel hinterlassen hat. Sein nächster Schritt war seine Position zu verändern und sich in die Köttel zu legen!! Neben einer Hängematte und einer Waschanlage. Das muss mal einer verstehen.

  • Sie sind halt wirklich Schweine 🐽 Tini pinkelt gerne vom Turmhaus runter und hat Krümel schon mal eine schöne Dusche verpasst. Und unser Zahnschweinchen Krümel hatte immer wieder mal ein paar matschige Köttel hinterlassen und einer hat es dann immer geschafft sich eins unter die Pfote zu kleben und damit das frische Gehege abzustempeln. 🐾🐾

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!